¡Olé! –   Studienfahrt nach Barcelona im April 2016

Im April 2016 nahmen insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler aus dem Spanischkurs der E-Phase (1. Lernjahr) und der Spanischklasse der Jahrgangsstufe 9 (2. Lernjahr) unter der Leitung von Frau Elvira-Santana und Herrn Müller an der ersten Studienfahrt der Fachschaft Spanisch teil. Das Reiseziel: Barcelona. Im Folgenden berichten die Schülerinnen und Schüler, was sie in rund vier Tagen in der katalanischen Hauptstadt erlebten.

barcelona-1
Montag, 18.04.2016

 

Knapp zwei Stunden Flug, eine kurze Zugfahrt und ein paar Schritte zu Fuß reichten aus, um unsere Jugendherberge „Pere Tarrés“ im Stadtviertel Les Corts zu erreichen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, erkundeten wir unser neues Domizil sowie anschließend gemeinsam das riesige Einkaufszentrum L`Illa Diagonal direkt gegenüber unserer Unterkunft. Dabei entdeckten wir kulinarische Leckereien wie z.B. Tacos und stärkten uns für die kommenden Tage.

Dienstag, 19.04.2016

Nach dem Frühstück ging es mit der U-Bahn Richtung La Rambla, eine gut einen Kilometer lange Flaniermeile im Zentrum Barcelonas mit unzähligen Cafés, Restaurants, Straßenkünstlern und Geschäften. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Kathedrale Santa Eulalia, die in Barcelona oft auch nur abgekürzt „La Seu“ genannt wird. Mit Hilfe eines Aufzugs gelangt man auf das Dach der Kathedrale, von wo aus wir einen wunderschönen Blick über das sonnengeflutete Barcelona genießen konnten. Danach ging es gemeinsam zur Plaza Real, einem von Palmen gesäumten Platz im Herzen des Barrio Gótico, des gotischen Viertels der Stadt. Von dort aus haben wir uns in kleine Gruppen aufgeteilt, um in der Umgebung in die kulinarische Welt Barcelonas einzutauchen. Gestärkt schlenderten wir gegen Nachmittag durch La Barceloneta, das ehemalige Fischerviertel der Stadt, wo wir uns bei tollem Frühlingswetter an der schönen Strandpromenade entspannen konnten. Gegen frühen Abend ging es mit der U-Bahn wieder zurück zur Jugendherberge.
barcelona-2

Mittwoch, 20.04.2016

Für den sonnigen Mittwochmorgen hatten wir uns die historische Plaza de España – das Zentrum der Weltausstellung von 1929 – vorgenommen. Wir passierten die venezianischen Türme, die das Tor zur Weltausstellung waren und begaben uns auf die Aussichtsterrasse des Palacio Nacional, des Nationalpalastes, von der wir noch einmal einen phänomenalen Blick über Barcelona genießen konnten. Durch verwunschene Grünanlagen machten wir uns auf den Weg zur teleférico, der Seilbahn, welche den Berg Montjüic mit dem Hafenviertel verbindet. Die Aussicht während der Fahrt: Grandios! Am Hafen angekommen, schlenderten wir am Meer entlang zum Mare Magnum, einem Einkaufs- und Kulturzentrum, welches sich auf einer Art Plattform im Hafen Barcelonas befindet. Am frühen Abend beschlossen wir noch einmal einen anderen Blick auf das abendliche Barcelona zu genießen und begaben uns zum hochgelegenen Park Güell, einer von dem spanischen Künstler Antoni Gaudí entworfenen Grünanlage, die seit 1984 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Nachdem wir wieder an der Jugendherberge angekommen und von den Erlebnissen des Tages geprägt waren, beschloss ein kleiner Teil der Gruppe den kurzen Weg zum nahegelegenen Camp Nou, dem Stadion des F.C. Barcelona anzutreten, ein Ort, der Fußballherzen höher schlagen lässt.
barcelona-3

Donnerstag, 21.04.2016

Unsere erste Station am heutigen Tag: Das Museo Picasso im gotischen Viertel. Leider begann der Donnerstag, als einziger Tag unserer Fahrt, mit starkem Regen. Am Picasso Museum angekommen, hatten wir die Gelegenheit uns im Trockenen kurz auszuruhen, um danach mit neuen Kräften die Werke des renommierten Malers Pablo Ruiz Picasso (1881-1973) betrachten zu dürfen. In der Zwischenzeit hatten sich auch die Regenwolken verzogen, so dass wir uns nach unserem Aufenthalt im Museum wieder trockenen Fußes auf den Weg in den historischen Kern Barcelonas machen konnten. Bei strahlendem Sonnenschein kamen wir an der La Boquería an, einer traditionellen Markthalle, wie sie bei uns nicht zu finden ist. Dort stürzten wir uns sogleich ins Getümmel und konnten die eine oder andere kulinarische Kostbarkeit genießen. Während es einige von uns im Anschluss wieder in die verwinkelten Gassen des Barrio Gótico zog, blieben die Übrigen in der Boquería. Im Anschluss daran machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Sagrada Familia. Diese gigantische Basilika, die zugleich eines der Wahrzeichen Barcelonas ist und sich nach beinahe 100 Jahren noch immer im Bau befindet, ließ uns staunen, auch wenn wir keine Zeit mehr hatten, das Bauwerk von innen zu betrachten. Da es unser letzter Abend in Spanien war, gingen wir alle gemeinsam noch einmal leckere Tapas essen, hatten jede Menge Spaß und konnten den Abend bei warmen Temperaturen genießen.
Freitag, 22.04.2016
Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück brachen wir schweren Herzens zum Flughafen auf. Nachdem dort letzte Souvenirs besorgt werden konnten, ging es in den Flieger zurück nach Frankfurt am Main.
Wir bedanken uns ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein der Nikolaus-August-Otto-Schule. ¡Muchas gracias!
barcelona-5