Die Skifreizeit der Sport-Leistungskurse

23.-27.01.2017 Seefeld- Tirol, Österreich

Schon auf der Busfahrt war die Motivation bei den Sportleistungskursen Q1 und Q3 enorm. Der voll besetzte Bus war bis zur letzten Reihe mit euphorischen sportlichen Schülern der Nikolaus- August- Otto- Schule gefüllt. Selbst die im Thema Ski-, und Snowboardfahren unerfahrenen Sportler waren durch eine gute Organisation und den daraus entstandenen „Packlisten“ gut auf das Abenteuer und den anstehenden Exkurs vorbereitet.
Im Kronenhotel in Seefeld angekommen wurden zunächst die Zimmer bezogen und das Ski-, bzw. Snowboardmaterial ausgeliehen. Der Abend stellte sich als organisatorischer Abend dar. Insgesamt gab es drei Skikurse und einen Snowboardkurs.
Der erste Tag auf der Piste gestaltete sich bei den meisten als Grundlagentraining. Hierbei konnten die Lehrkräfte das Level jedes einzelnen einschätzen. Ab der Mittagszeit gab es an jedem Tag ein freigestelltes Training und Gruppenfahren.
Die Stimmung aller Teilnehmer und auch Lehrkräften war durchweg positiv. Dies liegt auch an der besonderen Gruppendynamik und der daraus resultierenden Motivation. „Durch die Skifreizeit konnte ich das Skifahren lernen“, so kann man einen Schüler aus dem jüngeren Sportleistungskurs zitieren. Auch abseits der Strecke harmonierten die Leistungskurse hervorragend miteinander und ergänzten sich teilweise. Die Abende waren mit skibezogenen Referaten verplant, weshalb die durch den anstrengenden Tag entstandene Müdigkeit auch hierbei schon schnell einsetzte. Das war aber kein Grund, die Nacht nicht zum Tag zu machen: „Neben dem Skifahren lernt man auch noch sämtliche Lied- bzw. Schlagertexte“, waren weitere Rezensionen der Schüler.
Der letzte Tag war im Vergleich zu den anderen Tagen etwas freier gestaltet. Die Schüler führten eine „Mannequin-Challenge“ durch. Der gute Abschluss passte zur Erfolgreichen Ski-Freizeit. Auch trotz zwei leicht verletzten Schülern des Leistungskurses Q1 wurde die Skifreizeit in jeder Hinsicht ein voller Erfolg, da sowohl Wetter, Leistungskurse, Lehrer als auch die Motivation hervorragend harmonierten.