NAOS erreicht nächste Runde

Zum Start in die diesjährige Schulsportsaison – Jugend trainiert für Olympia – mussten die Schüler der NAOS am 23.09.2017 nach Wiesbaden zum Schulamtsentscheid. Im Vorfeld erreichte den Mannschaftsverantwortlichen eine kleine „Hiobsbotschaft“. Der Spitzenspieler der NAOS Tayler Fox stand an besagtem Tage nicht zur Verfügung und so reiste man mit gemischten Gefühlen, aber doch guter Laune nach Wiesbaden.

In der Vorrunde musste man sich mit den Gymnasien der Oranienschule und der Leibnizschule stellen. Hier spielte die Ausgeglichenheit und Spielstärke des mittleren und hinteren Paarkreuz die entscheidende Rolle zugunsten der NAOS. Auf der Spitzenposition stand man ohne den eigenen Spitzenspieler auf verlorenem Posten und konnte dort nicht punkten. Dafür ließ man ab Brett 3 nichts anbrennen und gewann alle Einzel. Im Endresultat standen zwei knappe 5:4 Erfolge. Somit erreichte man als Gruppensieger das Halbfinale gegen die Theodor–Fliedner-Schule.

Recht schnell war klar, dass die Vorrundengruppe der NAOS die stärkere der beiden Gruppen gewesen sein musste. Das Halbfinale wurde zu einer Machtdemonstration und beim Stand von 5:0 für die NAOS vorzeitig beendet. Durch diesen Sieg hatte man das Tagesziel „ Qualifikation für den Regionalentscheid“ geschafft.
Im Endspiel selbst lief nicht mehr viel für die Schüler der NAOS, so dass man hier mit 5:1 unterlag. Dies trübte die Freude über das Weiterkommen aber nur unwesentlich. Im Regionalentscheid im Januar hofft man dann in stärkster Besetzung sich wie im letzten Jahr für das Landesfinale qualifizieren zu können.

Für die NAOS gingen an die Tische: Dersim Saglam, Lars Prinz, Tim Presser, Jannis Kröger, Paul Burkhard und Yannic Penk.