Nikolaus August Otto 

recherchiert von Hendrik Keiper, 10bR (1999)

Nikolaus August Otto, der am 14. Juni in Holzhausen an der Haide als sechstes Kind geboren worden ist, besuchte 1846 die Realschule in Bad Schwalbach (dem früheren Langenschwalbach). Diese wurde später nach ihm „Nikolaus-August-Otto-Schule“ benannt. Als Nachfolgerin dieser Schule heißt auch unsere Gesamtschule heute so.

Hier ein kurzer tabellarischer Lebenslauf:

1832 Nikolaus August Otto kommt am 14. Juni als sechstes Kind des Gastwirtes Philipp Wilhelm Otto in Holzhausen an der Haide auf die Welt
1838 Er besucht in Holzhausen eine Dorfschule.
1846 Er besucht die Realschule in Langenschwalbach, dem heutigen Bad Schwalbach.
1848 Er macht eine Ausbildung in Nastätten zum Kaufmann.
1852 Er arbeitet als Handlungsbevollmächtigter in einem größeren Geschäft in Frankfurt.
1853 Beginn der Tätigkeit in einer Kölner Kolonialwarengroßhandlung.
1861 Wilhelm und sein Bruder Nikolaus August Otto reichen am 2.Januar dem Handelsministerium in Berlin eine Patentschrift für einen Spiritusverdampfer ein. Sie wollen damit einen Motor betreiben der unabhängig vom Gasnetz ist und somit auf Fahrzeugen eingesetzt werden kann.
1862 Er beginnt einige Versuche mit Viertaktmotoren, die zu keinem Erfolg führen, da die Verbrennung explosionsartig ist.
1863 Otto baut eine atmosphärische Gaskraftmaschine und erprobt diese auch. Er erwirbt in- und ausländische Patente für dieses Prinzip und richtet sich eine eigene Werkstatt ein.
1864 Eugen Langen ein Zuckerfabrikant und auch Ingenieur besichtigt am 9. Februar die laufende atmosphärische Gaskraftmaschine.

Beide schließen am 31. März einen Gesellschaftsvertrag und gründen die Motorenfabrik „N.A.Otto & Cie.“, der späteren Firma DEUTZ AG.

1867 Die atmosphärische Gaskraftmaschine wird in einer Weltausstellung in Paris ausgestellt. Diese Maschine erhält eine Auszeichnung mit einer Goldmedaille als wirtschaftlichste Antriebsmaschine für das Kleingewerbe und bekommt somit internationale Anerkennung.
1868 Serienmäßige Produktion des Motors.
1869 Beginn des Motorenbaus nach der Lizenzvergabe für atmosphärische Gaskraftmaschinen an die Crossley Brothers in England.
1872 Die Gasmotoren-Fabrik Deutz in Köln als Aktiengesellschaft wird gegründet. Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach treten dem Unternehmen bei.
1876 Die endgültige Verwirklichung des Motors, der mit einem Gas-Luftgemisch arbeitet, durch Nikolaus August Otto. Dadurch beginnt die Motorisierung aus Köln für die ganze Welt.
1882 Er bekommt von der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg die Würde eines Dr. phil. honoris causa verliehen. Gottlieb Daimler und Wilhem Maybach scheiden aus.
1884 Otto entwickelt die Magnetzündung durch Niederspannung für unabhängige Motoren als Ersatz  für die bis dahin übliche Gasflammenzündung. Die ist auch Grundlage für das Lebenswerk von Robert Bosch. Otto wird nochmals geehrt.
1891 Nikolaus August Otto stirbt in seinem Wohnhaus am Heumarkt in Köln am 26 Januar.