„Möge in der Mensa immer viel Betrieb sein“

Schulleiterin Kirsten Klug und Dezernent Rainer Scholl eröffnen Mensa an der Nikolaus-August-Otto-Schule Appell an die Schüler: „Macht kräftig Werbung“

Die Mensa an der Nikolaus-August-Otto-Schule ist wiedereröffnet: Schulleiterin Kirsten Klug und Dezernent Rainer Scholl durchschnitten im Beisein von Caterer Jan Stegmüller und ProJob-Geschäftsführer Martin Glaub das „grüne“ Band. Die Schüler warteten schon hungrig auf die Ausgabe der leckeren Speisen.

Beim Durchschneiden des grünen Bandes zur Mensa-Ausgabe hakte es noch ein wenig, doch dann kannte der Run auf die leckere Lasagne und die Lauchsuppe keinen Halt mehr. Die Leiterin der Nikolaus-August-Otto-Schule, Kirsten Klug, und der Schuldezernent des Kreises, Rainer Scholl, meisterten im Beisein von Jan Stegmüller von „Jan Stegmüller Catering & more“, ProJob-Geschäftsführer Martin Glaub sowie Beate Püsch und Martina Pawusch vom Schulamt des Kreises den symbolischen Akt und gaben damit den Schülerinnen und Schüler sowie dem Lehrerkollegium den Weg frei in die Mensa der Schule, die wieder mit Leben gefüllt werden soll. Einig waren sich dabei Klug und Scholl, den Blick nicht mehr in die Vergangenheit zu werfen, sondern die Wiedereröffnung der Mensa in der Nikolaus-August-Otto-Schule als Chance zu sehen: „Wir wollen die Mittagsbetreuung an der Schule sicherstellen und dazu gehören schmackhafte, von der Qualität gute Speisen.“

„Wir haben mit Jan Stegmüller und seinem Team einen engagierten und motivierten Caterer gefunden, der ein leckeres, gesundes und abwechslungsreiches Essen zubereiten wird“, zeigten sich die Schulleiterin und der Schuldezernent sicher. Das Team aus Heimbach will beweisen, dass Mensa-Essen gut schmecken kann. Und bei einer ersten Umfrage von Lehrerin Ursula Tattermusch unter den anwesenden Schülerinnen und Schülern gab es eine gute Beurteilung: „Es hat lecker geschmeckt und wir essen gerne wieder hier.“ Jan Stegmüller bietet in der Mensa der Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach zunächst von Montag bis Mittwoch ein warmes Tellergericht und ein Eintopfgericht oder Suppe zu bezahlbaren Preisen an. So sieht es die Vereinbarung mit einer „Probephase bis zum Ende dieses Jahres“ laut Kirsten Klug vor. Dann wollen sich alle Beteiligten über die Erfahrungen austauschen.

Schuldezernent Scholl wies in seinem Statement zudem darauf hin, dass es momentan „etwas leichter ist, einen Caterer zu finden als das Personal an der Ausgabe in den Schulmensen“. „Wir sehen dieses Problem als Schulamt und versuchen Lösungen zu finden“, so Scholl. Doch auch aus anderen Landkreise höre das Schulamt von vergleichbaren Situationen. Im Fall der Bad Schwalbacher Schule war es schließlich die gute Kooperation zwischen der Schulgemeinde, dem Schulamt und der ProJob Rheingau-Taunus-Kreis. „Wir haben eine Umfrage unter Schülern, Eltern und Lehrern gestartet. Es gab die AG ‚BesserEssen‘, die positiv mitgewirkt hat“, so die Schulleiterin. Dieser gemeinsame Einsatz führte zu einer einvernehmlichen Lösung. Kirsten Klug und Rainer Scholl dankten ausdrücklich auch ProJob-Geschäftsführer Martin Glaub für dessen Unterstützung bei der Suche nach einer Mitarbeiterin an der Essensausgabe.

Das „BesserEsser“ Team übernimmt Aufgaben rund um die Mensa und soll den Gedanken des gesunden Essens auch in den Klassen vertreten, frei nach dem Motto: „Mensaessen statt Döner bestellen“. „Es sind weitere Aktionen zum Thema gesunde Ernährung geplant. Auch hier steht das ‚BesserEsser‘-Team mit Rat und Tat zur Seite“, so die Schulleiterin.

Abschließend appellierte Dezernent Scholl an die gesamte Schülerschaft das Angebot in der Mensa anzunehmen: „Macht viel Werbung. Wir hoffen auf eine volle Mensa mit zufriedenen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrern. Herrn Stegmüller wünschen wir viel Erfolg. Möge in der Mensa immer viel Betrieb sein.“