Jugendmedienschutz an der NAOS

Wer sind die Digitalen Helden? Das Prinzip Peer-Education

Die Digitalen Helden sind ein Helfersystem für Schülerinnen und Schüler an unserer im Sinne des Prinzips „Schüler helfen Schülern“ (Peer-Education). Wir sind 15 Schülerinnen und Schüler, die mindestens ein Jahr lang im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft oder eines Wahlpflichtkurses von unserem Heldenbegleiter, Hr. Schefzyk, ausgebildet wurden.

Wozu sind wir da? Digitale Notfälle und Onlinestress

An unserer Schule gibt es – so wie an allen Schulen – zahlreiche Probleme, die aus einer (häufig naiven) Nutzung von Smartphone, Internet und Social Media entstehen. Wir können dir, deiner Klasse, deinen Eltern oder deinen Lehrern zum Beispiel bei den folgenden Themen helfen:

Alle unsere Gespräche sind absolut vertraulich – niemand erfährt von uns etwas gegen deinen Willen. Sollten wir selbst das Problem nicht lösen können oder ist die Gefahr für dich oder andere sehr groß, dann schalten wir unseren Heldenbegleiter oder die Schulleitung ein.

Wo finde ich euch? Das Heldenquartier

In der ersten und zweiten Pause stehen wir dir im Raum [A2-XX] als Ansprechpartner zur Verfügung. Dort können wir uns ungestört und vertraulich unterhalten.

Woran erkenne ich euch? Die Heldenuniform

Wenn wir im Dienst sind, tragen wir ein T-Shirt, an dem du uns eindeutig erkennen kannst.

Was macht ihr sonst noch? Klassenbesuche, Elternabende, …

Ich will mitmachen. Wie kann ich ein digitaler Held werden? AG oder WPU+ nach Bewerbung und Anmeldung

Du kannst dich am Ende eines jeden Schuljahres für eine Teilnahme bewerben, sofern du mindestens die siebte Klasse besuchst. Alle Schülerinnen und Schüler können, sofern sie geeignet sind, die AG nach einer Anmeldung besuchen. Real- und Hauptschüler können das Digitale Heldenprogramm auch als benoteten WPU-Kurs besuchen.

Für uns ist entscheidend, dass du ein paar Charaktereigenschaften besitzt, die notwendig sind, um ein guter Digitaler Held zu werden. Dazu zählen vor allem, dass du hilfsbereit, verantwortungsbewusst, zuverlässig und verschwiegen bist. Hilfreich ist es, wenn du ein wenig Ahnung von Smartphones und Internet hast. Ansonsten bringen wir dir alles Nötige bei. Technische Tricks und Inhalte kannst du lernen, den eigenen Charakter zu verändern ist schwierig.

Wenn du vorher – am besten per E-Mail – anfragst, kannst du auch gerne bei uns vorbeischauen und dir einen Eindruck von unserer AG verschaffen.

Informationen für Eltern

Was ist das digitale Heldenprogramm?

„Das Konzept [Mentorenprogramm ‚Digitale Helden‘] wurde entwickelt, um Jugendlichen den bewussten Umgang mit dem Internet zu vermitteln und Medienkompetenz zu fördern. Ziel ist es, sich durch den gegenseitigen Austausch mit der eigenen Mediennutzung auseinanderzusetzen. Jüngere Schüler werden dabei durch ausgebildete ältere Schüler unterstützt und so über den verantwortungsvollen Umgang mit dem Netz informiert. Die Schule ist dabei der wichtigste Partner des Projekts und sorgt dafür, dass die „Digitalen Helden“ einen festen Platz im Stundenplan der Schüler haben. […] Das Programm wurde bereits mit Preisen wie dem Klicksafe Preis 2014, dem Frankfurter Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement und dem Fairness-Initiativpreis 2015 ausgezeichnet.“ (https://www.mfk-frankfurt.de/digitale-helden/)

Die Digitalen Helden gibt es bereits an über hundert Schulen (Vgl. https://www.digitale-helden.de/angebote/mentorenprogramm/).

Was bietet unsere Schule hinsichtlich des Jugendmedienschutzes

Ein fester Bestandteil der Elternarbeit hinsichtlich des Jugendmedienschutzes an unserer Schule ist der Elternabend für alle Eltern der neuen fünften Klassen, der i. d. R. vor den Sommerferien des neuen Schuljahres stattfindet. Mittlerweile können diesen alle interessierten Eltern aller Klassen unserer Schule besuchen. Wer keine Zeit hat, kann sich einen ähnlichen Elternabend des Jugendmedienschutzberaters am staatlichen Schulamt Wiesbaden, Günter Steppich, online anschauen. Auch wenn dieser nicht auf unserer Schule zugeschnitten ist, bietet er die wichtigsten allgemeinen Informationen rund um alle oben angesprochen Probleme und vieles mehr.

Zusammen mit den Digitalen Helden steht Hr. Schefzyk als Jugendmedienschutzberater und Heldenbegleiter allen Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und dem Kollegium unserer Schule als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir haben ein umfangreiches Präventionsprogramm durch Klassenbesuche und Elternabende, in dessen Rahmen wir Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern über Chancen und Risiken bezüglich der Nutzung von Smartphone und Internet beraten und unterstützen. Bei gravierenden Problemen arbeiten wir eng mit der Polizei zusammen (Sven Opitz, Jugendkoordination im Polizeipräsidium Westhessen für den Bereich der PD Rheingau-Taunus). Im Bereich der Intervention werden wir von der Schulsozialarbeit an unserer Schule unterstützt, die ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Weitere Bausteine bezüglich des Jugendmedienschutzes befinden sich im Aufbau.

Wo finde ich weitere Informationen? Informationsquellen

Als Informationsquellen empfehlen wir Ihnen insbesondere

Im Schülerkalender unserer Schule finden Sie im vorderen Bereich zusätzlich 15 Hinweise und Tipps zum Umgang mit Smartphone und Internet. Wenn Sie beabsichtigen, Ihrem Kind ein Smartphone anzuschaffen, sollten Sie mit Ihrem Kind einmal über alle dort aufgeführten Punkte gesprochen haben. Bitte bedenken Sie, dass der Grundsatz „Elter haften für ihre Kinder“ gemäß der aktuellen Rechtssprechung auch für die Nutzung von Smartphone und Internet gilt.

Welche Handyregelungen gibt es an der NAOS? Das Smartphone bleibt aus

Schülerinnen und Schülern der Unter- und Mittelstufe ist es an unserer Schule entsprechen der Schulordnung grundsätzlich nicht gestattet, Handys oder Smartphones zu benutzen. Die Geräte dürfen lediglich ausgeschaltet mitgeführt werden. Davon ausgenommen ist die Verwendung im Unterricht nach ausdrücklicher Genehmigung durch eine Lehrerin oder einen Lehrer. Für Notfälle steht allen Schülerinnen und Schülern ein Telefon im Sekretariat zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können ihre Geräte im Oberstufengebäude in den Pausen verwenden. Für den Unterricht gilt für diese dasselbe, wie für alle Schülerinnen und Schüler.

Entsprechend den Empfehlungen des Hessischen Kultusministeriums zur Handynutzung ist ein reflektierter und vorsichtiger Umgang mit dem Internet erst bei Jugendlichen ab ca. 14 Jahren zu erwarten.

Wir raten Ihnen daher entsprechend den Empfehlungen des Jugendmedienschutzberaters am staatlichen Schulamt Wiesbaden, die nachfolgenden Anschaffungsregelungen zu befolgen:

Wie kann ich Kontakt aufnehmen? E-Mailadressen

Sie oder Ihre Kinder können uns auch unter digitale-helden@nao-schule.de eine Nachricht schreiben. In dringenden oder gravierenden Fällen können Sie sich auch direkt an den Jugendmedienschutzberater unserer Schule, Hr. Schefzyk, unter schefzyk@nao-schule.de oder jugendmedienschutz@nao-schule.de wenden. Bei Angelegenheiten, die die ganze Klasse betreffen, sollte der Erstkontakt über den Klassenlehrer erfolgen, der dann ggf. die Digitalen Helden oder den Jugendmedienschutzberater hinzuzieht.

Im Bereich von Cybermobbing ist es zwingend erforderlich, dass Sie Beweise dokumentieren, damit die Täter weder abstreiten noch verharmlosen können.

Könnt ihr belegen, dass ihr gute Arbeit macht? Evaluation unserer Arbeit

Die Rückmeldung zu unseren Klassenbesuchen war bisher ausnahmslos positiv. Eine Evaluation [Begriff als Downloadlink setzen, Evaluation folgt noch] des letzten Elternabends für die Klasse 5 bestätigt, dass sich ein Besuch lohnt.

Für Kolleginnen und Kollegen

Nehmen Sie gerne jederzeit bei Fragen oder Problemen Kontakt zu uns auf. Im schulinternen Bereich finden Sie im Ordner Jugendmedienschutz weiteres Material.

Für eine Klassenleiterstunde oder Vertretungsstunde kann mit wenig Vorbereitung ein WhatsApp-Kurs der Digitalen Helden durchgeführt werden, der im Internet frei verfügbar ist.