Die Judomädchen der NAOS waren in Berlin auf den Deutschen Schulmeisterschaften

Die Judomädchen der Nikolaus-August-Otto Schule Bad Schwalbach konnten sich bei den hessischen Schulmannschaftsmeisterschaften durchsetzen. In der Altersklasse WK III Mädchen (Jahrgänge 2006 – 2003) hatten 4 Mannschaften gemeldet. Nachdem die Kant-Schule aus Rüsselsheim kurzfristig ihre Mannschaft zurückgezogen hatte, waren die Gutenbergschule Wiesbaden und die Carl-Strehl-Schule aus Marburg die Gegnerinnen der NAO-Schule.

In einem spannenden Kampf konnte sich die NAO-Schule nach 5 Kämpfen gegen Wiesbaden mit 3:2 und gegen die Marburger Mädels mit 5:0 durchsetzen. Mit diesen beiden Ergebnissen sicherte sich das Team aus Bad Schwalbach den 1. Platz und qualifizierte sich für das Bundesfinale 2018 in Berlin. Jugend trainiert für Olympia. Unter diesem Motto finden die jährlichen Deutschen Schulmeisterschaften statt. Aus jedem Bundesland darf der Landessieger teilnehmen.

Ein tolles Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst, so Klaus Stenzel, der die NAO-Schulmannschaften bereits seit 2009 betreut. Für ihn ist es in dieser Zeit das 5. Mal, dass er mit der Schule zum Bundesfinale fahren durfte. 2009 in Oberhof, 2010 und 2011 in Schonach zu den Winterfinalen, 2012 und nun auch 2018 wieder nach Berlin zum Herbstfinale.

Hier trafen wir nun wieder auf zahlreiche Sportinternate und Eliteschulen des Sports aus ganz Deutschland. Die Judokas der NAOS trainieren neben der Schul-AG etwa noch 2-3 Stunden in der Woche erfolgreich beim TV Bad Schwalbach. Talentierte Judoschüler aus den anderen Bundesländern besuchen aus einem großen Einzugsbereich die Internate und trainieren etwa 20-30 Stunden in der Woche. Sieger sind jedoch alle Landesmeister, denn nur der Erste aus jedem Bundesland darf teilnehmen und eine tolle Woche in Berlin erleben. Wir gingen daher in Berlin unter dem Motto „Cool running“ an den Start. Dabei sein ist alles, wie das legendäre Bobfahrer-Team aus Jamaika. Als Außenseiter wollten wir alles geben, tolle Eindrücke gewinnen, und unsere Schule und das Land Hessen ehrenvoll vertreten.

Am Sonntagmorgen, dem 23.09., ging es dann nun endlich mit dem Sonderzug Olympia 4 nach Berlin und das Erlebnis „Jugend trainiert für Olympia“ begann. Noch am selben Abend waren alle teilnehmenden hessischen Athleten aus neun Sportarten, zum Länderempfang eingeladen. Von Herrn Simshäuser, dem Leiter der Landesservicestelle für den Hessischen Schulsport, wurden wir begrüßt und die einzelnen Sportarten vorgestellt. Da die Judokas bereits vor dem Empfang in ihrer Gewichtsklasse eingewogen wurden, musste sich beim abschließenden Buffet niemand zurückhalten.

Die drei folgende Wettkampftage am Vormittag, wurden am Nachmittag mit drei Ausflugs- und Shoppingtouren abgeschlossen. Alexanderplatz, Fernsehturm, Reichstag, Brandenburger Tor, East Side Gallery, Wall und viele Berliner Geschäfte wurden mit Tram, S- und U-Bahnen angefahren.

Am Montag begannen dann die Wettkämpfe, die mit dem Einmarsch aller Länderjudoteams begann. Beim Abspielen der Nationalhymne kam dann schon das erste Gänsehautgefühl auf, und die Spannung auf unsere ersten Vorrundenbegegnungen gegen Leipzig und Frankfurt/Oder stieg an.

Die beiden Sportinternate ließen wie erwartet wenig zu. So mussten wir mit 0:5 und 1:4 zwei Niederlagen hinnehmen und uns in die Trostrunde verabschieden. Unter den hinteren acht Bundesländern konnten wir uns nun bestenfalls auf den 9. Platz vorkämpfen. Hierzu mussten aber nun alle anstehende Kämpfe gewonnen werden. Am Dienstag trafen wir dann auf die Bundesländer Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. Gegen Weil am Rhein (3:2) und Glückstadt (5:0) konnten sich die Mädels behaupten und für den am Mittwoch anstehenden Finalkampf um Platz 9 qualifizieren. Und auch diesen letzten Kampf konnten die Bad Schwalbacher Schülerinnen gegen das Sportgymnasium Hamburg mit 4:1 gewinnen. Platz 9, ein Top-Ergebnis für unsere Judomädels!

Am Abend waren dann alle 5000 Sportler in der Max Schmeling Halle zur großen Abschlussparty eingeladen. Mit Siegerehrungen, tollem Showprogramm und einer Discoparty endeten dann wohl fünf unvergessliche Tage in Berlin.

Jugend trainiert für Olympia ist ein Event, das nur wenige Schulen und Schüler erleben dürfen.

Für die NAO gingen folgende Judokas an den Start:
-40 kg Wiebke Haas
-44 kg Lisa Laubinger
-48 kg Alisa Schlüsener,
-52 kg Annalena Hanold,
+52 kg Lotte Boettger und Angelina Becker